2. Ki- und Karate-Lehrgang in Fulda

fz-05-2011 Erschienen in: Fuldaer Zeitung

Erschienen: Juni 2011

 

Fulda
Bereits zum zweiten Mal richtet der Karate-Verein Zanshin-Grün-Weiß Fulda 1953 e. V. einen Ki- und Karate-Lehrgang unter der Leitung von Werner Kunzmann (4. Dan Karate & Instruktor der Aoki-Bio-Energie-Schule) aus.

Am letzten Samstag fanden sich aus diesem Grund Karateka aus ganz Hessen und Bayern in Fulda ein um unter der Leitung von Werner Kunzmann an der Kultivierung und Anwendung des Ki im Karate zu arbeiten. Unter dem japanischen Wort Ki (hierzulande auch unter dem chinesischen Namen Qi bzw. Chi bekannt) verstehen wir die körpereigene Energie die auf zellulärer Ebene durch biochemische Prozesse im Körper gebildet und weitergeleitet wird. Das Wissen um die Existenz dieser Energie und ihre Bedeutung für die menschliche Gesundheit findet bis heute Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin (Akupunktur, usw.) und ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil vieler ostasiatischer Kampfkünste.

In der ersten Einheit des Lehrgangs übten sich die Karateka durch Bewegungsübungen im Erspüren und gezielten Steuern des Ki um so einen natürlichen Zustand absoluter Entspannung zu erreichen. Im zweiten Abschnitt ging es dann darum dieses Wissen in der Kampfkunst anzuwenden. Ziel war es die im Karate verwendeten Bewegungen zu ökonomisieren um, so den einzelnen Techniken mehr Effektivität zu verleihen.