Rodholz, Training, Kletterspaß

Traditionelles Trainingswochenende in Rodholz

Auch dieses Jahr sind wir wieder zusammen in die Rhön gefahren, um ein Wochenende lang intensiv zu trainieren. Samstagmorgen trafen wir uns dazu in Rodholz und bauten unsere Matten im Trainingsraum auf. Gleich nach dem Bezug der Betten ging es dann schon mit der ersten Karateeinheit los. Wir starteten mit einem Ausflug in die Bioenergie und übertrugen die Entspannung in unsere Techniken. Schwerpunkte lagen in der Katagrundschule. Wir stärkten uns danach mit Reis und chinesischem Gemüse. Eine Partie Tischkicker folgte.

Gleich im Anschluss fuhren alle Interessenten zusammen an die Steinwand und bekamen mit Manfred vom Alpenverein die Chance, die Felsen am steilen Ende zu bezwingen. Wir bestiegen alle mehrmals die “Hühnerleiter” und bekamen ein großes Lob für unser hervorragendes Körpergefühl. Tja, Karatekas eben 😉

Zurück in der Jugendherberge wartete direkt die nächste Karateeinheit auf uns. Es gab weitere ergänzende Impulsen aus der Bioenergie und einen Einstieg im Kumite. Danach vertieften wir die Katagrundschule des Morgens. Nach der Dusche konnten wir die Grillhütte mit offenem Kamin nutzen. Die Herbergsfamilie versorgte uns mit Köstlichkeiten und beim Essen bot sich uns ein wunderschöner Sonnenuntergang. Anschließend wurde Holz gesammelt und das Lagerfeuer schaffte eine wohlige Wärme auf dem Hügel. Mit Rockmusik, knisterndem Ofen und gutem Wein ließen wir so den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen starteten wir um 10:00 Uhr unsere letzte Einheit Karate mit dem Schwerpunkt Fußtechniken. Auch das Frühstück davor und das Mittagessen im Anschluss waren natürlich wieder sehr lecker. Somit ging das aktive und mit vielen neuen Impressionen und vertieften Freundschaften ausgestattete Wochenende zu Ende.

Bis nächstes Jahr! 🙂