Deutsche Meisterschaften Karate

Bronze bei der Deutschen Meisterschaft in Coburg
Fuldaer gewinnt mit Kumite Team
Die Deutschen Meisterschaften Karate in Coburg waren ein Erfolg für Minh-Thuong Le vom SV Grün-Weiß Fulda 1953 e.V..

Minh-Thuong Le, der Mitglied im Hessenkader ist, konnte sich durch seinen 2. Platz bei der Hessenmeisterschaft im März für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Diese wurde vom TSV Scherneck in Coburg ausgerichtet. Minh-Thuong Le startete im Kumite (Freikampf) Einzel und im Team mit sechs seiner Trainingspartner aus dem Hessenkader.
In der Kategorie Kumite Einzel Senioren ab 3. Kyu, welcher dem braunen und schwarzen Gürtelgrad entspricht, in der Gewichtsklasse bis 67 Kilo musste sich Minh-Thuong einem Gegner aus Bayern geschlagen geben. Dieser konnte entscheidende Punkte machen, weil der Fuldaer Karateka Probleme mit seinem Mundschutz hatte.

Nach den Vorrunden der Teamkämpfe konnte sich das Team um Minh-Thuong Le bis in das sogenannte kleine Finale um den 3. Platz kämpfen. Da es viele Mannschaften gab, wurde aus zwei Pools ein dritter Platz ausgekämpft. Im kleinen Finale traf der Fuldaer auf den SC Banzai Berlin, welche eigentlich ein Titelfavorit waren. Im vierten Kampf, in dem Minh-Thuong an der Reihe war stand es 1:2 im Rückstand für Hessen. Sein Gegner Tohan Öztürk war ein erfahrener ehemaliger Bundeskaderathlet. Dennoch konnte Minh-Thuong ihn mit einer gezielten Technik mit 1:0 besiegen. Auch der 5. Kampf ging an Hessen und somit gewannen sie die Bronzemedaille.

Da Zanshin Grün-Weiß Fulda Mitglied im vom Olympischen Sportbund anerkannten Deutschen Karate Verband (DKV) ist, zeugt der Titel von hoher Qualität. Dementsprechend stolz war der Heimatverein des Starters Minh-Thuong Le über dessen Platzierung.

Bild: Das hessische Team um (v.h.l.) Minh-Thuong Le, David Kuhn, Emre Aydin, Marvin Bier und (vor dem Podest) Viktor Röhrig und Ehsan Haqjoa.

Menü